Herren Bundesliga - Vorrunde

Herren Bundesliga

Wie im Vorbericht bereits erwähnt tummeln sich in der Bundesliga die nationale und internationale Spitzenklasse des Tischfußballs. Eine wahre Ansammlung von sensationellen Spielern in den verschiedenen Mannschaften, wie z. B. Tony Spredeman bei Eintracht Frankfurt, David Detre und Mark Dost bei den Bears Berlin und natürlich die amtierenden Weltmeister im Einzel (Thomas Haas bei Kicker Crew Bonn) und Marvin Velasco / Jörg Harms bei Hannover 96 bzw. Devils Oldenburg. Für jeden Tischfußballspieler eine Ehre sein Können in dieser Runde zu präsentieren und um Punkte zu kämpfen. Nun aber zu unseren beiden Bundesligisten TFC Roden und TFC Braddock Burbach.

 

TFC Roden

Der TFC Roden trat bei seinem Comeback in der Vorrundengruppe A an und nahm dort seine Aussenseiterrolle sofort an. Am Ende war die Stärke in dieser Gruppe doch eine Nummer zu groß für die Rodener und man belegte am Ende den 6. Tabellenplatz der Gruppe mit einem Punkt.

Bruno Costa konnte bei seiner Premiere in der Bundesliga mit einer Quote von 38 % das Vereinsranking an.

Spiel 1 – TFC Roden : 1. KC Kaiserslautern 7 : 7

Spiel 2 – TFC Roden : Bears Berlin 1 : 13

Spiel 3 – TFC Roden : Hannoverkicker 5 : 9

Spiel 4 – TFC Roden : Hannover 96 1 : 13

Spiel 5 – TFC Roden : Kickerfreunde Bremen 4 : 10

Der Start in die Saison mit dem Unentschieden gegen unsere Freunde KC Kaiserslautern machte Hoffnung. Jedoch wurde dieses Spiel komplett am Bonzini gespielt, was dem Rodener Team natürlich etwas in die Karten spielte. Danach musste man gegen die favorisierten Bears aus Berlin eine deutliche Niederlage hinnehmen. Das holländische Trio des Gegners zerlegte die kleine Hoffnung der Rodener und besiegelte frühzeitig die Niederlage. Im 3. Spiel gegen die Hannoverkicker konnten die Rodener das Spiel lange offen gestalten, konnte sich am Ende aber auch hier nicht für Ihre Mühen belohnen.

Am zweiten Tag stand das Spiel gegen den amtierenden Deutschen Meister Hannover 96 an. Das Team mit fast ausschließlich Nationalspielern besetzt zeigte auch am frühen Morgen keine Schwächen und demontierte den TFC Roden. Im abschließenden Spiel gegen die Kickerfreunde aus Bremen wollten die Rodener ein versöhnliches Ende erzielen und zumindest ein Unentschieden erspielen. Aber der Wunsch blieb unerfüllt und auch hier musste man die Niederlage einstecken.

Als Fazit muss man sagen, dass sich die Spieler an das Niveau der aktuellen Bundesliga gewöhnen muss und die Mannschaft nun ihre Kräfte für das Finalwochenende bündeln muss, um in der Zwischenrundengruppe A 4 schnell die erforderlichen Siege einzufahren, um sich am Ende für die Platzierungsspiele zu qualifizieren.

 

TFC Braddock Burbach

Der erfolgreichste saarländische Bundesligist TFC Braddock Burbach wollte sich so positionieren, damit man nichts mit dem Abstieg zu tun hat oder sogar bei optimalem Verlauf sich für die Playoffrunde qualifiziert. Eine ambitioniertes Saisonziel, aber nicht ganz unrealistisch, wenn man die Besetzung des Teams betrachtet.

Die Rolle des Führungsspielers unterstrich Mehmet Kosar mit seiner guten Leistung und einer Quote von 61 %.

Spiel 1 – Braddock Burbach : TFC Freiburg 5 : 9

Spiel 2 – Braddock Burbach : Foos Club Köln 7: 7

Spiel 3 – Braddock Burbach : Cim Bom Bom Wedel 9 : 5

Spiel 4 – Braddock Burbach : Maschinerie Hamburg 8 : 6

Spiel 5 – Braddock Burbach : TFC Leipzig 5 : 9

Das neuformierte Team der Burbacher blieb seiner Historie treu und konnte das erste Spiel der Saison nicht gewinnen. In einem spannenden Spiel gegen die P4P-Spezialisten aus Freiburg wurde schon klar, was an diesem Wochenende die höchste Priorität haben sollte. Nur bei einer Dominanz am Bonzini besteht eine Chance erfolgreich zu sein. Nach dieser Niederlage sollte das Spiel gegen den Foos Club aus Köln anders verlaufen. Jedoch verpennten die Burbacher den Start und konnten nach einer sensationellen Aufholjagd ein Unentschieden retten, wobei sogar noch eine Chance auf einen Sieg möglich war. Zum Abschluss sicherte sich Braddock Burbach einen klaren Sieg gegen das Team von Cim Bom Bom Wedel, was für ein ausgeglichenes Punktekonto sorgte.

Am Sonntag morgen schaffte der TFC Braddock Burbach mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen knappen aber verdienten Sieg, wodurch es zum Finale in der Gruppe B gegen den TFC Leipzig kam. Mit einem Sieg konnte man sich für die Playoffs qualifizieren und der Traum von einem saarländischen Deutschen Meister konnte weiter leben. Aber im Spiel gegen das favorisierte Team aus Leipzig kam die Schwäche am Bonzini wieder zum Vorschein und man musste eine schmerzliche Niederlage hinnehmen. Nun geht es für den TFC Braddock Burbach in der Zwischenrundengruppe A 3 darum, sich schnellstmöglich die erforderlichen Punkte zu erspielen, welche das Team für die Platzierungsspiele qualifizieren würde.

Wir wünschen auch den beiden Bundesligisten, dass sie es schaffen werden die Ergebnisse der Vorrunde richtig zu analysieren und die richtigen Entscheidungen für das Wochenende im Juli zu treffen. Wenn am Ende dieser Saison für beide Mannschaften der Klassenerhalt zu Buche stehen würde, wären die primären Ziele der saarländischen Teams erfüllt, was bei der Leistungsdichte durchaus als Erfolg bewertet werden kann.

Nicht vergessen bei diesem Rückblick möchte ich die gute Arbeit unseres Schiedsrichterobmanns Heiko Heil, der am kompletten Wochenende das ein oder andere Mal das Trikot des Unparteiischen überstreifen und die Spiele zu einem regelkonformen Ende leiten musste.

Erfreulich ist auch da Abschneiden unserer beider saarländischen Spieler Patrick Glocker und Pascal Pütz, welche sich mit ihrem Team 1. KC Kaiserslautern sensationell in der Vorrundengruppe A mit den favorisierten Teams aus Hannover und Berlin als Tabellenzweiter für die Playoffs qualifiziert hat. Beide hatten durch ihre hervorragende Leistungen maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg der befreundeten Mannschaft und vertreten im erweiterten Sinn unseren STFV im Kampf um die Deutsche Meisterschaft 2018.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok