Rückblick WS Bonzini

WS Bonzini - St. Quentin (F)

 

Am Wochenende vom 18. – 21. Mai wurden im französischen St. Quentin die Weltmeisterschaften am Bonzini Tisch ausgetragen. Ca. 300 bis 400 SpielerInnen aus ganz Europa gingen nahe der belgische Grenze im Norden Frankreichs an den Start, um in den vielen Disziplinen den begehrten Platz 1 auf dem Siegerpodest zu ergattern.

Neben den Einzel und Doppel Disziplinen wurden auch der neue Team Cup und der Nationen Cup ausgetragen. Alles in allem konnte man aus deutscher Sicht ein durchwachsenes Ergebnis an dem, für die üblichen deutschen Soccerspieler ungeliebten Spieltisch attestieren.

Bei den Nationalteams mussten die Herren sich im Viertelfinale den starken Dänen geschlagen geben und mit dem 5. Platz zufrieden sein. Die Damen unterlagen ebenfalls den Dänen im Halbfinale und konnten sich am Ende über die Bronzemedaille freuen. Lediglich bei den Senioren konnten sich unsere „Jungs“ gegen den Gastgeber aus Frankreich durchsetzen und die Goldmedaille ergattern.

Herren - Platz 5

Damen - Platz 3

Senioren - Platz 1

Senioren Mannschaft

Detlef Freitag, Claus Cornelius, Uli Stoepel, Heinz Kiesling und Josef Cornelius

Bei den Damen konnte sich Lilly Andres im Einzel einen starken 3. Platz erkämpfen und im Doppel mit der Einzel Siegerin Estelle Jacquot (F) die Silbermedaille erspielen.

Bei den Herren schaffte unser German Wunderkind Felix Droese einen guten 5. Platz und bestätigte seine gute Mutlitable Performance in diesem Jahr.

Senioren

In den Seniorendisziplinen konnte lediglich Uli Stoepel sich im Einzel die Bronze Medaille gewinnen.

Dies war ein kurzer Überblick über das Abschneiden der restlichen deutschen Spieler bei diesem Event. Aber auch viele Saarländer gingen schon traditionell bei diesem schönen Turnier an den Start und konnten auch in den jeweiligen Disziplinen beachtliche Erfolge erreichen.

Cornelius Festspiele

Allen voran unsere Senioren um Josef und Claus Cornelius. Eigentlich müsste man dieses Event in die Cornelius WS umbenennen, wenn man sieht in welcher Art und Weise sie dieses Wochenende dominierten und die erfolgsverwöhnten Franzosen, das ein oder andere Mal auf die Plätze verwies.

Cornelius CJ

Mit der Senioren Nationalmannschaft konnten Josef und Claus neben ihren Mannschaftskollegen Uli Stoepel, Heinz Kiesling und Detlef Freitag die Goldmedaille erreichen.

Angespornt von diesem Teamerfolg fühlte sich Claus, in seinem ersten Jahr bei den Senioren, zu höherem angespornt und kam im Senioren Einzel auf Rang 5 und gewann an der Seite seines Bruders Josef die Disziplinen Senioren Doppel und Senioren Classic. Eine beachtliche Ausbeute, mit 3 Goldmedaillen aus 5 Disziplinen, Gratulation an die beiden.

Aber auch die anderen saarländischen Senioren demonstrierten wieder einmal ihr Können an diesem Tisch. Die Titelverteidiger im Doppel Frank Murer / Hans-Jürgen Wiesen unterlagen im Viertelfinale dem saarländischen Duo Wolfgang Lawall / Stephan Peter und belegte am Ende Platz 5. Das erfolgreiche Duo aus Ottweiler konnte erst im Halbfinale gestoppt werden und erreichte nach einem Sieg gegen Kircher / Stoepel einen sensationellen 3. Platz. Somit waren auf dem Treppchen 2 saarländische Doppel vertreten. Neben den bereits erwähnten Doppeln konnten sich Christian Schmid / Hans-Günther Sturmer in diesem starken Teilnehmerfeld Platz 9 sichern.

Senioren Doppel Siegerehrung   Senioren Doppel WS

Senioren Doppel Siegerehrung

Josef und Claus Cornelius - Platz 1

Wolfgang Lawall und Stephan Peter - Platz 3

Im Classic Doppel dominierten wieder die Cornelius Brüder das Teilnehmerfeld und konnten Platz 1 erreichen. Die anderen saarländischen Doppel Hans-Jürgen Wiesen / Frank Murer sowie Stephan Peter / Wolfgang Lawall mussten sich im Viertelfinale geschlagen geben und belegten am Ende Platz 5. Christian Schmid / Hans-Günther Sturmer konnten sich auch in dieser über einen guten 9. Platz freuen.

In der Disziplin Speedball schaffte es leider keines unserer Doppel auf das Siegertreppchen. Frank und Jogi führten unser Teilnehmerfeld mit dem guten 5. Platz vor den beiden Doppeln aus Ottweiler Josef / Claus und Wolfgang / Stephan mit jeweils dem 9. Platz an.

Gratulation an unserer erfolgsverwöhnten Senioren, welche zurzeit unser stärkstes Aushängeschild darstellen, zu den starken Platzierungen.

Junioren

Bei den Junioren ging in diesem Jahr lediglich unser neuer Ottweilerer Spieler Silas Reiman in den jeweiligen Disziplinen an den Start. Im Einzel belegte er einen beachtlichen 9. Platz und in den Doppel Disziplinen (Speedball / Classic) konnte er mit seinem belgischen Partner Mathis Nogara jeweils Platz 5 erspielen.

Damen

In den Damen Disziplinen waren wir mit den 4 Teilnehmerinnen Jennifer Veith, Vanessa Heisel, Elke Heinz-Thiry und Nicole Gabriel gut vertreten. Im Einzel schaffte Jennifer wieder einmal durch ihren kämpferischen Einsatz und Willen auf einen guten 9. Platz. Vanessa musste sich mit Platz 29 zufrieden geben.

Im Doppel zeigte Vanessa an der Seite der deutschen Nationalspielerin Pia-Susanne Merbach ihre Stärken und verpasste knapp den Sprung aufs Treppchen mit dem Platz 4. Direkt dahinter auf Platz 5 kamen Elke und Nicole nach einem guten Turnier und der Viertelfinalniederlage gegen Vanessa und Pia. Jennifer konnte mit ihrer französischen Partnerin Caroline Rebillard ebenfalls über einen guten 5. Platz freuen. Beim Speedball und Classic Wettbewerb rangierten unsere Damen in ihren Doppeln alle auf dem 9. Platz, wobei im Classic Doppel Vanessa mit Lilly Andres eine neue Partnerin an ihrer Seite hatte.

In der Disziplin Mixed glänzte Jennifer Veith an der Seite des französischen Elite Spieler Sebastian Meckes und musste sich am Ende mit einem sehr starken 4. Platz zufrieden geben und verpasste denkbar knapp den Sprung auf das Podest. Elke und Nicole erreichten mit Ihren Partnern Ulf Gabriel (Elke) und Claus Cornelius (Nicole) den gemeinsamen 17. Platz. Vanessa spielte diese Disziplin mit ihrem Partner Pascal und musste sich mit Platz 33 begnügen.

Herren

Bei den offenen und Herren Disziplinen starteten auch wieder viele saarländische Spieler und versuchten die Dominanz der Franzosen und Luxemburger mit unserer saarländischen Mentalität und Willenskraft zu durchbrechen. Sicher hören oder erscheinen die Platzierung rein zahlenmäßig nicht gerade erfolgreich, jedoch muss man die Leistungsstärke des Teilnehmerfeldes anerkennen. Trotzdem kann man an vielen Kleinigkeiten und einzelnen Erfolgen den Aufschwung und Entwicklung unserer Akteure erkennen. Es gilt sich immer wieder vor Augen zu halten, dass wir nicht sofort wieder in die Weltklasse oder auch nur in die nationale Elite eindringen werden, wir müssen diese positive Entwicklung Schritt für Schritt betrachten und auch realistisch einschätzen. Es fehlen uns einfach einige Jahre, in denen wir auf alte Erfolge zurückblickten und die Erfordernisse zur Entwicklung missachteten. Aber zurück zu den geleisteten Taten und Ergebnissen unserer männlichen Aktiven.

Offenes Doppel:

Platz 26 – Chuchrat Compaengjan / Ulf Gabriel

Platz 33 – Pascal Pütz / Peter Thiry

Platz 69 – Franco Lupusella / Julian Wortmann

Platz 99 – Florian Maisch / Steven Müller

Platz 123 – Silas Reiman / Mathis Nogara

Platz 134 – Alexander Becker / Carsten Both

Platz 148 – Dominik Moll / Lukas Philipp

Offenes Einzel:

Platz 65 – Pascal Pütz

Platz 121 – Alexander Becker

Platz 130 – Carsten Both

Platz 173 – Ulf Gabriel

Platz 206 – Chuchrat Compaengjan

Platz 233 – Giuseppe Messina

Platz 256 – Peter Thiry

Speedball

Platz 5 – Alexander Becker / Carsten Both

Platz 17 – Pascal Pütz / Peter Thiry

Platz 65 – Chuchrat Compaengjan / Ulf Gabriel

Platz 65 – Bodo Schanno / Benny Saß

Platz 65 – Silas Reiman / Mathis Nogara

Platz 65 – Giuseppe Messina / Claudio Polimen

Classic

Platz 33 - Pascal Pütz / Peter Thiry

Platz 33 – Chuchrat Compaengjan / Ulf Gabriel

Platz 65 – Silas Reiman / Mathis Nogara

Platz 65 – Alexander Becker / Carsten Both

Platz 65 – Bodo Schanno / Benny Saß

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen