Rückblick Bundesliga der Herren 2017

Am vergangenen Wochenende fanden im Maritim Hotel in Düsseldorf die Finalspieltage der 1. und 2. Herren Bundesliga statt. In einem optimalen Umfeld kämpften die 48 Teams um Tore und Punkte und versuchten ihre Saisonziele zu erreichen.

Auch unsere 5 saarländischen Teams konnten primär ihre Aufgaben und Ziele erfüllen und hätten mit etwas Glück auch noch für die eine oder andere Überraschung sorgen können. Alles in allem jedoch können die Spieler und Teams mit ihren gezeigten Leistungen zufrieden sein und haben unseren STFV wieder einmal würdig auf der nationalen Ebene vertreten.

2. Bundesliga

Unsere Teams des TFC Bliesen, OTC Ottweiler und der Gut Stubb NK konnten sich in der Gruppenphase so positionieren, dass niemand den Gang in die Abstiegsrunde antreten musste.

 

Dem TFC Bliesen gelang es sogar den Vierten Platz in der Gruppe B zu erreichen und sich für das Viertelfinale zu qualifizieren, wo sie dann dem Klassenprimus der Gruppe A KC Gehlenberg (Leo) leider klar und deutlich mit 3:11 unterlagen. Am Ende sprang für den TFC Bliesen in der Endtabelle der 2. Liga der 8. Tabellenplatz heraus, da das Platzierungsspiel (Spiel um Platz 5) gegen den TFF Kleinwallstadt (Tornado) im Penalty Schießen verloren ging. Das Team hat sich nach dem Abstieg stark präsentiert und lässt für die neue Saison hoffen, den nächsten Schritt zu machen, um eventuell die Rückkehr ins Oberhaus zu realisieren.

Für Bliesen spielten in der Saison:

Helmut Balzer, Sandro Franke, Thilo Klemm, Guido Kraus, Sven Meiser, Holger Mersdorf, Dirk Schepper, Stephan Sträßer und Dominik Wagner

Hervorzuheben ist hier noch die Leistung von Guido und Holger, welche in der Spielerstatistik der 2. Liga einen beachtlichen 7. Platz einnahmen mit einer Quote von 65 % (10 Siegen, 14 Unentschieden und 2 Niederlagen). Gratulation zu dieser konstanten Leistung.

Die Gut Stubb aus Neunkirchen musste sich am Ende der Vorrunde mit dem 6. Platz in der Gruppe B zufrieden geben und scheiterte nur knapp an der Aufstiegsrunde zur 1. Liga. Man konnte aber die Entwicklung der Mannschaft in ihrer zweiten Saison in der 2. Bundesliga erkennen, was für das kommende Jahr hoffen lässt, dass sie dann den Sprung in die Aufstiegsrunde schaffen werden. In der Platzierungsrunde konnten die Hüttenstädter gegen Tablesoccer Dortmund (Leo – 8:6) und den DFST Passau (Leo – 9:5) gewinnen und sichert sich in der Endtabelle einen guten 9. Tabellenplatz.

Für die Gut Stubb standen folgende Spieler an den Stangen:

Patrick Didion, Joachim Feldes, Frank Georg, Karl-Heinz Heldberg, Frank Murer, Thomas Pütz, Erik Reinermann und Markus Sroka

Hier ragte Patrick Didion mit seinem Platz 16 in der Rangliste hervor und einer Quote von 60 % (7 S, 17 U, 2 N). Auch hier Gratulation zur gezeigten Leistung.

Der zweite saarländische Absteiger OTC Ottweiler stand vor einer schweren Saison, da man einen Umbruch im Team vollzog. Viele junge und talentierte Spieler tummelten sich um die erfahrenen Recken Ulf, Marco, Stefan und Peter. Nach einem durchwachsenen Start am ersten Spieltag war das Ziel für dieses Wochenende klar abgesteckt. Man musste die erforderlichen Punkte sammeln, um den ersehnten Platz 8 in der Gruppe A zu erreichen, damit man nicht in der Abstiegsrunde antreten muss. Mit einem Unentschieden im letzten Gruppenspiel gegen den Konkurrenten im Abstiegskampf Soccerteam Vilsbiburg aus Bayern konnte man den Sprung in die Platzierungsrunde klar machen. Ein beachtlicher Erfolg für das junge Team, wenn man bedenkt, welches Niveau in der gesamten Liga herrscht. In der Platzierungsrunde setzte man dann nur noch die jungen Wilden ein und musste sich dem Kickerparadies Berlin (Leo – 3:9) und Fossvolk Dortmund (Leo – 3:11) geschlagen geben. Somit sprang am Ende zwar lediglich der Platz 16 in der Abschlusstabelle heraus, was aber nicht ganz so tragisch war, da der Nachwuchs viel Erfahrung sammeln konnte und durfte.

Das Trikot des OTC trugen folgende Spieler diese Saison:

Alexander Becker, Chuchrat Compaengjan, Ulf Gabriel, Marcel Gelzleichter, Marco kuc, Peter Stephan, Silas Reimann, Stefan Sachse, Kevin Schulz und Sebastian Seebald.

Bester Spieler in dieser Saison war Ulf Gabriel mit 52 % (3 S, 16 U, 2 N), womit er seine Vorbildrolle in diesem jungen Team vollends erfüllt hat. Auch hierfür ein großes Lob von dieser Seite.

Bundesliga

In der ersten Liga des deutschen Tischfußballs tummelten sich unter den vielen Weltstars und Top / Elitespielern Europas auch unsere beiden saarländischen Vertreter aus Burbach und Berschweiler. Trotz der wohl stärksten Liga der Welt, konnten unsere beiden Mannschaften ihr Primärziel, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben, realisieren und in der Abschlusstabelle der Vorrundengruppe B die Plätze 5 und 6 belegen. Eine beachtliche Leistung innerhalb dieser Ansammlung von Nationalspieler aus vielen Ländern (USA, England, Schweiz, Österreich, Holland, Dänemark usw.)

Nachdem Braddock Burbach sich in der Vorrunde noch mit luxemburgischen Nationalspielern verstärkt hatte reiste das Team zum Finalspieltag mit einer reinen Burbacher Mannschaft an, was man bei der Ausgangslage (Platz 5) mit Hochachtung respektieren muss. Ein Sinneswandel innerhalb des Vereins, der nach Aussagen der Verantwortlichen auch in Zukunft weiter Bestand haben soll. Zum Beginn der Finalrunde stand das saarländische Derby an, welches der saarländische Rekordmeister knapp für sich entscheiden konnte. In den Spielen gegen die vermeintlich Kleinen der Gruppe (Klein-Zimmern und Schorndorf), musste das Team um Mehmet Kosar und Stephan Schmidt dann überraschende Niederlagen (6:8 und 4:10) hinnehmen. Im letzten Spiel ging dann auch noch das Nachbarschaftsduell gegen den KC Kaiserslautern mit den saarländischen Kickern Patrick Glocker und Pascal Pütz mit 5:9 verloren, was am Ende der Vorrunde Platz 6 (5 S, 1 U, 5 N) und die Qualifikation für die Platzierungsrunde bedeutete. Dort musste man sich im ersten Spiel den Supersonics aus Berlin mit 5:9 geschlagen geben, bevor das letzte Spiel der Saison gegen die Kicker Crew aus Bonn mit 9:7 gewonnen werden konnte. Somit belegte der TFC Braddock Burbach in der Abschlusstabelle der Saison 2017 den 13. Tabellenplatz.

Folgende Spieler gingen für den TFC Braddock Burbach ans Spiel:

Thomas Frank, Karsten Ingenbrand, Mehmet Kosar, Michael Schmeer, Franco Lupusella, Stephan Schmidt, Yannik Correia, Steve Dias und Bruno Goncalves.

Erfolgreichster Spieler der Hauptstädter war Mehmet Kosar auf Platz 28 der Spielerrangliste mit einer Quote von 58% und 8 Siegen, 13 Unentschieden und 4 Niederlagen.

Der RC Berschweiler hatte durch die guten Leistungen am ersten Spieltag und einem sehr guten 6. Platz nach 7 Spieltagen den Grundstein zum frühzeitigen Klassen erhalt gelegt. Am Finalspieltag war bei den noch ausstehenden schweren Aufgaben gegen die Teams aus Braddock Burbach, Kick` In Ingolstadt, Kicker Crew Bonn und den Hannoverkicker der Ausgang offen. Das Abrutschen in die Abstiegsrunde war rechnerisch zwar noch möglich, aber eher unwahrscheinlich. Die Platzierungsrunde war klar, und bei optimalen Verlauf war sogar noch der Sprung ins Viertelfinale möglich. Aber bereits im Saarderby gegen Braddock wurde man eines besseren belehrt und musste eine knappe 6:8 Niederlage hinnehmen. In den restlichen Spielen gegen Ingolstadt, Bonn und Hannover wurde an diesem Tag deutlich, dass die anderen Teams sich am Bonzini verbessert haben und das Team somit viele unnötige Punkte am Heimtisch abgeben musste. Auch das starke Auftreten am Auswärtstisch konnte dies nicht wegmachen, womit man das Spiel gegen die Kicker Crew aus Bonn deutlich mit 4:10 verlor, gegen Kick` In Ingolstadt knapp 8:6 gewinnen konnte. Im letzten Spiel gegen die Hannoverkicker konnten die Berschweilerer mit einem Sieg noch den Einzug ins Viertelfinale klar machen Jedoch zeigten sie auch in diesem Spiel eine eklatante Heimschwäche, wodurch nur ein Unentschieden raussprang und man am Ende der Vorrunde den 5. Platz, punktgleich mit dem Tabellenvierten Hannoverkicker belegte. In der Platzierungsrunde war dann beim Team aus Berschweiler etwas die Luft raus und man unterlag gegen TFC Freiburg und gegen die KK Schorndorf jeweils mit 6:8 und belegte am Ende der Saison den 15. Tabellenplatz im Oberhaus des deutschen Tischfußballs.

Folgende Spieler gingen für den TFC Braddock Burbach ans Spiel:

Steven Müller, Carsten Both, Florian Maisch, Fabio Kiel, Christian Leist, Elmar Feit, Frank Rammo, Dennis Bier, Denis Schenkelberger und Antonio Coppola.

In der Spielerrangliste schloss Antonio Coppola als bester Spieler des RC Berschweiler auf Platz 12 ab mit einer Quote von 64 % und 8 Siegen, 16 Unentschieden und 1 Niederlage.

Alles in allem haben alle 5 Teams in den beiden Ligen den STFV wieder sportlich fair präsentiert. Mit den entsprechenden Einheiten und Erkenntnissen aus dieser Saison sollten die Teams auch für die neue Saison gewappnet sein. Wir haben das Minimalziel die 5 Startplätze zu halten erreicht und hoffen, dass sich vielleicht in der Aufstiegsrunde im Januar 2018 ein weiteres saarländisches Team für die Bundesliga qualifizieren kann. Hierbei sollten alle Eitelkeiten und historische Streitigkeiten unter den einzelnen Vereinen in die Schublade gesteckt werden und ein schlagkräftiges Team für die Aufstiegsrunde zusammengestellt werden. Denn eins hat auch diese Saison gezeigt, es wird nicht einfacher in diesem großartigen Zirkus Bundesliga einzusteigen und mitzuspielen. Nicht umsonst brüstest sich der DTFB mit der stärksten Liga der Welt. Auf geht’s und lasst uns unser kleines gallisches Bundesland weiter auf dieser Bühne präsentieren.