Am vergangenen Wochenende veranstaltete der OTC Ottweiler in Zusammenarbeit mit dem STFV und dem DTFB zum 8. Mal die Deutsch-Französischen Tischfußballtage. Schon traditionell empfängt das emsige Organisationsteam die Gäste aus ganz Europa in der Mehrzweckhalle in Steinbach bei Ottweiler. Wieder einmal haben sich die Akteure übertroffen. Durch den Aufbau der Final-Arena und der kulinarichen Leckerbissen in und vor der Halle wurde die Meßlatte für die Zukunft erneut hoch angesetzt.

 

56 Doppel und 71 Einzelmeldungen untermalen dieses schöne Turnier und boten viele hochklassiche Spiele an den diversen Spieltischen. Die saarländischen Teilnehmer zeigten wieder einmal, dass die sportliche Entwicklung sich in die richtige Richtung bewegt. Trotz dieser positiven Entwicklung konnten die Gäste aus der deutschen und europäischen Tischfußballspitze dem Turnier ihren Stempel aufdrücken und sich meistens die Plätze auf dem Podium sichern.

Bei den Damen konnte Sinja Petrizik im Einzelwettbewerb einen beachtlichen 5. Platz ergattern und im Doppel erreichte Jennifer Veith an der Seite der Topspielerin Blagovesta Gerova den 3. Platz erspielen.

Bei den Junioren zeigten unsere beiden saarländischen Topspieler Maurice Klass und Kevin Schulz wieder einmal ihre Klasse und dominierten die Wettbewerbe im Einzel und Doppel. Gemeinsam konnten sie das Doppelturnier für sich entscheiden und im Einzel standen sie sich im Finale gegenüber. Hier behielt Kevin die Oberhand und konnte das Turnier gewinnen und Maurice auf den zweiten Platz verweisen.

In den Senioren konnten die Spieler des Bundesligisten OTC Ottweiler 5 von 6 Podiumsplätze ergattern. Im Einzel gewann der französische Gastspieler Rene Kurtz vor Stephan Peter. Auf Platz 3 rangierte unser Altmeister Josef Cornelius. Im Doppelwettbewerb konnte Josef mit seinem Bruder Claus das Turnier gewinnen und schlugen im Finale das hessische Duo Uli Stoepel / Volker Gröschl. Auf Platz 3 fanden sich Wolfgang Lawall und Rüdiger Treinen wieder.

In den Offenen Einzel und Doppel Disziplinen wurde es schwer für die saarländischen Vertreter sich in der Spitze zu platzieren, aber nicht unmöglich. Im Einzel konnte der Saarwellinger Gorilla Lukas Philipp im Viertelfinale den amtierenden Weltmeister Thomas Haas besiegen und musste sich nach der Niederlage im Halbfinale gegen den Topspieler Giuliano Bentivoglio am Ende mit dem Platz 3 auf dem Podium zufrieden geben. Im Finale unterlag Benti dann dem französischen Ausnahmespieler Sebastian Meckes. 

Im offenen Doppel konnte Giuliano Bentivoglio an der Seite vom deutschen Einzel-Weltmeister Thomas Haas im Finale gegn die beiden Franzosen Omar Benbakike und Franck Mahy durchsetzen. Den letzten Platz auf dem Podium erreichten Sebastian Meckes mit dem Luxemburger Yannick Correia, welche sich im kleinen Finale gegen unsere beiden saarländischen Topspieler Patrick Glocker / Patrick Didon durchsetzten. Nach der Halbfinalniederlage gegen Benti und Thomas, war im kleinen Finale etwas die Luft raus und der Gegner nicht gerade einfach.

Hier nun die einzelnen Top-Platzierungen in den jeweiligen Disziplinen, wobei wir die Leistungen unserer saarländischen Spieler explizit hervorheben möchten.

Junioren Einzel (8)                       Junioren Doppel (4)

  1. Kevin Schulz                         Kevin Schulz / Maurice Klass
  2. Maurice Klass                        Adrian Brustein / Erik Brustein
  3. Golshan Chamani                     Robin Schwinn / Silas Reimann

Damen Einzel (12)                        Damen Doppel (7)

  1. Blagovesta Gerova                   Susanne Herschung / Jessica Bechtel
  2. Irma Del Grosso                     Pia-Susanne Merbach / Irma Del Grosso
  3. Susanne Herschung                  Blagovesta Gerova / Jennifer Veith

Senioren Einzel (15)                      Senioren Doppel (10)

  1. Rene Kurtz                           Josef Cornelius / Claus Cornelius
  2. Stephan Peter                       Volker Gröschl / Uli Stoepel
  3. Josef Cornelius                      Wolfgang Lawall / Rüdiger Treinen

Offenes Einzel (36)                      Offenes Doppel (39)

  1. Sebastian Meckes                    Thomas Haas / Giuliano Bentivoglio
  2. Giuliano Bentivoglio                   Omar Benbakike / Franck Mahy
  3. Lukas Philipp                         Sebastian Meckes / Yannick Correia

 

 

 

.